Winterlichter

Mein Kollege hatte mir von den Winterlichtern erzählt, die momentan im Frankfurter Palmengarten zu sehen sind. Hier hat der Lichtgestalter Wolfgang Flammersfeld den winterlichen Palmengarten mit Lichtprojektionen in eine tolle Kulisse verwandelt. Bäume, Sträucher und Objekte werden hier von verschiedenfarbigem Licht angestrahlt. Also dachten wir uns, dass wollen wir Fotografieren. Wir zogen um 17 Uhr los, ein glück hatten wir gutes Wetter. Am Palmengarten angekommen mussten wir erst noch ein bisschen auf die Dunkelheit warten. Aber dann konnte es los gehen.

Der Abend hatte leider ein paar Tücken für uns vorbereitet. Ganz am Anfang nach den ersten Bildern hat meine Schraube vom Stativ angefangen durchzudrehen. Leider hielt nun für den Rest des Abends meine Kameraplatte nicht mehr richtig.
Mein Kollege hatte seine Speicherkarte zuhause vergessen, ein Glück hatte er noch eine im Rucksack, diese hatte jedoch nicht den Speicherumfang den er gebraucht hätte. Und gegen ende machte mein Akku schlapp und der Ersatz – wie sollte es an so einem Tag auch anders sein – lag zuhause 🙁

Zu allem überfluss wurde es – je später die Uhrzeit – immer Kälter. Um 20:30 Uhr hatten wir dann den zustand „Akku Leer, Speicherkarte voll und total eingefroren“ erreicht und sind Richtung nach Hause.

Fotografiert habe ich die meisten Bilder mit dem Kit Objektiv von Canon dem 18-55mm. Die Blende hat geschwankt zwischen 5,6, 8 oder 11. Belichtungszeiten je nach gefühl zwischen 8 und 30 Sekunden. Die größte Schwierigkeit war das manuelle Fokussieren und den richtigen Punkt zu finden. Dies vorallem bei den Brunnenbildern. Hier wurde wohl mit Sprenkelwasser eine Wand erstellt auf die dann mit Licht die Ornamente und Figuren drauf Projiziert wurden. Hier gab es also nicht „den“ punkt zum Fokusieren, sondern verschiedene Ebenen.

This entry was posted in Nacht and tagged , , , , , , . Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen